Was ist Integral?
Ken Wilbers 'Theorie von Allem' bietet eine umfassende Landkarte,
mit deren Hilfe ich unsere komplexe Welt besser verstehen und damit umgehen kann
.


Zu dem Wort "integral"

Das englische Wort "integral" hat (laut "leo.dic.org") im Deutschen folgende Bedeutungen:
fest eingebaut, aus einem Stück, ganzheitlich, wesentlich, integriert und integrierend.
Ein Uneingeweihter denkt als Erstes an Mathematik - tatsächlich hat es aber mehr mit Integration zu tun. Die Begriffe "integer" und "Integrität" schwingen dabei auch mit.
Im Zuge der Globalisierung und der Ausbreitung eines anglisierten Fachjargons müssen wir uns wohl oder übel an diesen Begriff gewöhnen - hier also nun eine kurze Erklärung, was damit gemeint ist:

Nicht "wer hat recht?" sondern "Wie passt alles zusammen?"
Der junge Wilber war beim Studium verschiedener Philosophien, Natur- und Geisteswissenschaften aus Ost und West bald frustriert von der Tatsache, dass die meisten Erklärungsmodelle oder Weltsichten Allgemeingültigkeit für sich beanspruchen und sich oft mit anderen Theorien aufs bitterste bekämpfen. Viele davon erschienen ihm jedoch in sich schlüssig. Er begann zu ahnen, dass sie alle einen Teil der Wahrheit erkannt hatten, und machte sich an die Herkules-Aufgabe, ein Raster zu finden, in dem sie alle Platz haben.
 
Die vier Perspektiven
Dies gelang ihm schliesslich 1992 mit dem Modell der Quadranten, die er erstmals in seinem Meisterwerk "Eros, Kosmos, Logos" vorstellte.

Jedes Ereignis und jedes Individuum hat mindestens diese vier Aspekte. Es gibt die äußeren, messbaren Fakten (es), die innere Wahrnehmung (ich), das System, in das sie eingebettet sind (Sie oder Es Plural) und die innere Wahrnehmung des Systems (Wir)

Mehr Info auf der Webseite des  IF
(Diagramm entliehen von Rolf Lutterbeck, integraler Coach und Unternehmensberater www.rolfl.de)

Evolution: die Ebenen des Bewusstseins
Wilber stellte fest, dass in jedem dieser Bereiche eine Entwicklung stattfindet:

a) (innerliche) persönliche Entwicklung (z. B. von egozentrisch zu soziozentrisch zu weltzentrisch)

b) biologische Entwicklung (z. B. von einer Eichel zu einer Eiche)

c) kulturelle Entwicklung (z. B. von archaisch zu mythisch zu rational)

d) sozial-systemische Entwicklung (z. B. von Jagen/Sammeln zu Ackerbau zu einer Informationsgesellschaft)

Ein besonders anschauliches Modell, um diese Evolution anhand einer Farbskala nachzuvollziehen, ist Spiral Dynamics.

Das Integrale Betriebssystem
Auf diese Weise entsteht eine Landkarte, die alle Aspekte integriert und miteinander vergleichen lässt. Sie enthält neben den eben schon vorgestellten folgende Elemente:
  •     Quadranten (Quadrants)
  •     Entwicklungsebenen (Levels of Development)
  •     Entwicklungslinien (Lines of Development)
  •     Zustände (States)
  •     Typen (Types)
Die englischsprachige Abkürzung dafür ist AQAL (sprich:"ah-kwal") und steht für  "all quadrants, all levels, all lines, all states, all types". (Eine hervorragende Zusammenfassung kann man sich hier als pdf downloaden)

Inzwischen wird diese integrale Landkarte von vielen Forschern und Dienstleistern angewandt und weiterentwickelt. In Deutschland wird diese Aufgabe vom Integralen Forum und der Integralen Akademie koordiniert. Auf lokaler Ebene treffen sich Interessierte in Integralen Salons - bald auch wieder  in Kiel!

Der Erforschung und Anwendung dieser Landkarte sind der integrale Salon und meine Kurse gewidmet, in denen Erklärungen mit spielerischen Übungen und neuen Dialogformen abwechseln, für zugleich intensives und  entspanntes, ganzheitliches Lernen. Ich freue mich auf Euch!